Weihnachtsstress muss nicht sein – Tipps für eine entspannte Vorweihnachtszeit

Besinnliche Zeit - Weihnachtsstress reduzieren

Alle Jahre wieder – und alle Jahre früher… beim Blick auf die mit Lebkuchen und Dominosteinen gefüllten Supermarktregale im September steigt bei so manchem schon im Spätsommer der Blutdruck: Weihnachten steht vor der Tür – nein, es hat sogar schon einen Fuß in selbiger!

Besinnliche Zeit - Weihnachtsstress reduzieren

© Petra Glanz / PIXELIO

Gute Vorsätze, rechtzeitig mit den Weihnachtsvorbereitungen anzufangen, wie z.B. bereits im Oktober ganz entspannt nach Weihnachtsgeschenken für die Lieben zu stöbern, werden meist nicht eingehalten. Und es geht nicht nur um Weihnachtsgeschenke. Am ersten Dezember muss der Adventskranz einsatzbereit sein, die Kinder warten sehnsüchtig auf den ersten Dezember, um das erste Türchen am Adventskalender zu öffnen.

Weihnachtsstress hat negative Auswirkungen auf die Gesundheit

Der Stress, den wir uns vor und an Weihnachten machen kann unserer Gesundheit schaden. Viele Menschen greifen in Stresssituationen zum Essen. In der Vorweihnachtszeit besonders gerne zu Plätzchen und Schokolade. Die Folge ist ein schwankendender Blutzuckerspiegel, der erneute Heißhungerattacken begünstigt. Die überschüssigen Kalorien lagert der Körper vor allem als gefährliches Bauchfett an. Außerdem erhöht sich durch den Anstieg von Stress das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte. Auch Depressionen können die Folge sein.

Meistens steigt der Stress bis zum Weihnachtsfest an. Die letzten Geschenke müssen besorgt und eingepackt werden, Familie eingeladen und das Festtagsessen geplant und eingekauft werden. Ist das Weihnachten dann da, soll es mit einem Mal besinnlich, ruhig und harmonisch zugehen. In den meisten Familien gelingt das verständlicherweise nicht. Oft kommt es zu Streitereien mit Verwandten, denen man das Jahr über meistens ganz gut aus dem Weg gehen kann.

Tipps um Weihnachtsstress zu reduzieren

Weihnachtsstress lässt sich reduzieren – allerdings nur, wenn man die individuellen Stressfaktoren kennt. Diese Tipps können helfen:

Problem: Gesellschaftliche Konventionen und Regeln führen dazu, dass wir dichtgedrängte Pflichtverabredungen mit Menschen haben, die wir sonst eher selten sehen. Spannungen und Streitigkeiten sind vorprogrammiert.

Das kann man dagegen tun:

Verreisen und dem Trubel entkommen.

Ehrlich zu sich selbst und seinen Angehörigen sein.

Pflichtbesuche verkürzen, z.B. nur Kaffeetrinken, statt den ganzen Tag zusammen zu verbringen.

In einem Hotel übernachten, statt unter einem Dach.

 

Problem: Gerade zum Jahresende kommt vermehrter Stress im Job auf. Jahresabschlüsse, Inventuren, Auftragsabschlüsse stehen an.

Das kann man dagegen tun:

Zeit selber einteilen.

Trotz Stress auf ausreichende Pausen achten.

Perfektionismus vermeiden.

Tätigkeiten strukturiert vorausplanen.

 

Problem: Weihnachtsfeiern häufen sich (Arbeit, Schule, Kindergarten, Vereine…).

Das kann man dagegen tun:

Vorher überlegen, welche Feier mir wirklich wichtig ist.

Den Partner / die Partnerin oder Großeltern einbinden, wenn es um Veranstaltungen in Schule oder Kindergarten geht.

So wenig Alkohol wie möglich trinken um Unfälle zu vermeiden und für den nächsten Tag fit zu sein.

 

Problem: Man muss noch Weihnachtsgeschenke besorgen und die Zeit ist knapp.

Das kann man dagegen tun:

Rechtzeitig beginnen, möglichst ein paar Wochen vorher.

Online shoppen.

Geld spenden und Spendenbescheinigungen verschenken.

Gemeinsame Unternehmungen verschenken (Theater, Kino, Wildpark o.Ä.)

Mit Familie vereinbaren, dass jeder nur ein Geschenk an eine bestimmte Person macht (vorher auslosen).

 

Dies sind nur einige Tipps, die ich Euch geben kann. Ganz wichtig ist natürlich immer, auf sich selbst zu hören, an sich selbst zu denken und die Ansprüche an sich selber herunterzuschrauben und weniger perfektionistisch zu sein.

Es kann auch nicht schaden, sich in der Vorweihnachtszeit gesundheitlich zu stärken. Wer sich gut ernährt, sich ausreichend bewegt und in der Lage ist, sich zu entspannen (z.B. durch Progressive Muskelentspannung )  liegt im Vorteil. Auch über eine Grippeschutzimpfung sollte man nachdenken.

Ich wünsche Euch allen eine entspannte Vorweihnachtszeit und ein Weihnachtsfest nach Eurem Geschmack!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *